Klasse 3b

Wir sind die Klasse 3b, DIE EISBÄRKLASSE !

Unser Klassentier iiiiiiiiiist: klar, der Eisbär. Immer mit dabei auf unseren Touren.

Unsere Klassenlehrerin ist Frau Pechuel-Loesche. (Natürlich auch immer mit dabei auf unseren Touren.)

Beim Bürgermeister

Ein ganz besonderer Vormittag: wir besuchen den Erftstädter Bürgermeister, Herrn Erner. Den kennen wir ja schon von unserem Auftritt beim Altentag.

Wir werden in den großen Sitzungssaal gebeten - sehr eindrucksvoll!

Herr Erner nimmt sich sehr viel Zeit für uns und erzählt schwungvoll über Erftstadt. 

 

Natürlich dürfen wir auch Fragen stellen. Gut gelaunt und fröhlich beantwortet unser Bürgermeister die Fragen und weiß auf jede, aber auch wirklich JEDE! Frage eine gute Antwort.

 

Am meisten erstaunt uns: 51 Spielplätze gibt es in Erftstadt, und es sollen noch mehr werden!

 

Am Schluss gibt's noch ein gemeinsames Foto, und wir sind uns einig: der Vormittag war TOLL !!!

 

Und, was Herrn Erner sicher sehr erfreut und auch für die Zukunft Erftstadts beruhigen wird: an Nachfolgern wird es nicht mangeln, denn 3 Jungen und 4 Mädchen aus unserer Klasse möchten gerne Bürgermeister werden!!!

 

 

 

 

 

Und die Zeit bis zum Schwimmunterricht?

 

Überbrücken wir mit Picknick, spielen, toben, lachen....

Musikalischer Auftritt 

Wir sind eingeladen, zum Altennachmittag beizutragen - machen wir doch gerne!

 

Draußen müssen wir noch ein bisschen warten, bis alle Prominenten im Saal begrüßt sind.

Hat jeder seine Flöte? Wer hält das Bettlaken? Wer macht Fotos? Und vorallem: "Gänsemarsch!"

 

Wir begrüßen die Gäste und entdecken unseren Bürgermeister, Herrn Erner, direkt vor uns. Jetzt weiß er schon mal, dass wir am Mittwoch ins Liblarer Rathaus zu Besuch kommen.

Los geht's mit dem Lied "Kuckuck" auf den Flöten.

Nach "Immer wieder kommt ein neuer Frühling" mit zweistimmigem Flöten und vielen tollen Solo-Kindern kommen unsere Sockentiere zum Einsatz: "Mahna Mahna!"

Strategiespiele

Hier lernen mal die Lehrer!

Unsere Klasse zeigt, wie man Strategiespiele im Unterricht einsetzen kann.

Überraschung: Wir gratulieren unseren Kommunionskindern

Unsere Tour durch Köttingen

Der Eisbär will wandern...

                                                                                                                ...wir wandern mit!

 

 

Durch den Wald nach Köttingen:

 

 

Hier wohnen die Köttinger Eisbären:

 

 

Der Eisbär tobt durchs Köttinger Jugendzentrum. WIR...

...TOBEN MIT !

Liebe Grüße von der kranken Lehrerin!

Sachkunde: Die Kierdorfer Kirche

Der Kierdorfer Kirchturm ist schon über 800 Jahre alt und war früher ein Wehrturm.

Wir skizzieren den Turm und entdecken noch mehrere Schießscharten.

Anhand der Uhr lernen wir die römischen Zahlen.

 

Ob es stimmt, dass der Heilige Antonius ( direkt rechts am Eingang der Kirche, falls jemand mal dringend etwas wiederfinden muss) hilft, verlorene Sachen wiederzufinden?

Bestimmt? Vielleicht? Nein?

Wir machen eine Umfrage und lernen, ein Balkendiagramm zu erstellen.

 

 

Bei einer Besichtigung entdecken wir: unsere Kirche hat viele "Geheimnisse"!

Und: unendlich viele Tiere gibt es dort, wenn man genauer hinsieht. 

 

An der Außenwand hinter der Kirche zeigte uns die Lehrerin noch eine besondere Kostbarkeit: eine Madonna. Oder doch ein Engel?

KARNEVAL

Alle kommen im tollen Kostüm.

Wir spielen ein wildes Spiel: Zeitungsklatschen.

Achtung, Suchspiel, wo ist der Fehler? Antwort: gaaaaanz unten auf dieser Seite. Aber nicht schummeln, erstmal selber gut überlegen!

tTmTCJ

Ein schöner und erfolgreicher Tag: 

Wir flöten, tippen am Papiercomputer ("Isabella mit Lama" u.ä.), rechnen, schreiben, singen.... und spielen Quixo mit unserem Besuchskind Tanja.

Und am nächsten Tag pente mit den Besuchskindern Charlotte und Jule.

...und die komische Überschrift? Ist doch klar:

toller Tagesplan mit Tanja, Charlotte und Jule

Geometrie: Kantenmodelle - ein Riesenspaß!

Wir flöten

Nach unserer 8.Woche Flötenunterricht klingt es schon toll, und wir haben zum ersten Mal zweistimmig geflötet. Der Eisbär ist SEHR stolz auf seine musikalischen Kinder!

Adventskalender

Jeden Tag öffnet die glückliche Lehrerin ein "Türchen". DANKE !!!

Weihnachtsgottesdienst

Für Wochen stand unsere Klasse voller Instrumente, und wir haben SEHR viel geübt:

in kleinen Gruppen, alle zusammen, mit anderen Klassen ("Wie geht das mit dem Goldstern?"), und schon die Generalprobe abends in der Kirche mit unglaublich vielen Familienangehörigen als diszipliniert und geduldig lauschenden Zuschauern ließ erahnen: das wird was!

 

 

Alle Plättchen richtig? Wird alles klappen? Der Eisbär und die Lehrerin sind NERVÖS !

 

Schnell nochmal durchflöten - die Musikanten sind auch nervös...

 

 

Wir sagen euch an den lieben Advent.

 

Die Könige und die Hirten folgen dem Stern.

 

Seht ein Zeichen des Himmels, seht ein leuchtender Stern !

 

Alle sind gut an der Krippe angekommen. Maria teilt das Brot mit allen, die gekommen sind: "Ganz frisches Hirtenbrot!"

Ein gemeinsames Vaterunser verbindet uns alle durch die ganze Kirche.

Beim letzten Lied "Mein Weihnachtsstern der leuchtet weit" kommen unsere Sterne nochmal zum Einsatz. Der Pastor schnappt sich unseren Theaterstern und wedelt schwungvoll mit.

Alle singen laut. Es klingt toll. 

Schule wie vor 100 Jahren - ein toller Tag in Kommern

Bei bestem Ausflugswetter haben wir heute ganz besonderen Unterricht:

erst erklärt uns Herr Möhrer, wie die Leute früher vor hundert Jahren gelebt haben und wie und was Kinder früher vor 100 Jahren in der Schule gelernt haben.

Streng war es, und der Stock wurde auch reichlich eingesetzt.

 

In einer Art Theaterstück erlebten wir dann am eigenen Leib, wie es in der Schule damals zuging - o je!

Alle waren aber brav und emsig, und so bekamen alle viel Lob und manche sogar ein Fleißkärtchen!

Und wie das mit dem Schokoladenpudding war - das bleibt unser Geheimnis...

 

RHEINGOLD (Besuch in der Kinderoper Köln)

Wir sitzen ganz weit vorne, direkt am Orchester und am Bühnenrand - TOLL !

 

Vor der Aufführung lernen wir an Stationen viel über:

Maskenbau - Instrumente - Komponisten - Kostüme...

...auch ein Hör-Memory und ein Fühl-Rätsel sind dabei.

 

Zu den Klängen von Richard Wagners Musik tanzen unsere Rheintöchter. Das Rheingold blitzt durch die Wellen. Und der Zwerg Alberich lauert auch schon am Boden des Flusses...

Weckmann mit Marmeladenbuffet

 

 

 

Heut' ist Martinsabend da

Besichtigung der Brikettfabrik

Die frühere Kierdorfer Brikettfabrik gibt's ja leider nicht mehr, aber in Frechen steht noch eine. Die wollten wir uns mal anschauen...

Ohne Schutzbrille, Helm, Warnweste geht hier gar nichts, also: alle Eisbärkinder einkleiden!

Die Frechener Brikettfabrik ist riesengroß, wir rasen treppauf, treppab, durch enge Gänge in luftiger Höhe, es ist LAUT!  und DRECKIG!  und TOLL!!!

Jeder bekommt noch ein Brikett geschenkt - der Winter kann kommen!

Unsere Laterne: natürlich eine Eisbärlaterne!

 

Wir kleistern und kleistern und kleistern...

Es ist eine Riesensauerei...

Alle helfen sich gegenseiteig - das klappt supergut.

 

Sachkunde - mit Augenzeuge!   Herr Radermacher erzählt von früher!

Wir erleben 2 total spannende Schulstunden.

Alle hören mucksmäuschenstill und neugierig zu.

Alle wissen viel!

Gelbe T-Shirts

Gefärbt, bedruckt, gebügelt, FERTIG !!!

Jetzt können es alle sehen: Die Eisbärkinder kommen!

"Sachkunde mit den Füßen":

 

 

Wir laufen durch den unteren Teil Kierdorfs und lernen:

Kierdorf bestand früher aus 4 kleinen Dörfchen, eines davon war Roggendorf. Wir laufen dahin, wo früher Roggendorf war.

Lauras Oma wohnt sogar im Roggendorfer Weg.

Und was hat es mit dem Wort "Concordia" auf sich, das wir uns alle merken sollen?

 

Unterwegs kommen wir an vielen Eisbären vorbei:

Wir lernen: Wie lebten die Kierdorfer früher? 

Wie heizten sie? 

Wer war Carl Brendgen? Wo ist sein Grab?

Was hat es mit der Villa Louise auf sich?

Was bedeuten die Straßennamen Schildgensweg, Louisenstraße?

Und was ist denn nun endlich mit dem Wort Concordia??

Und schon wieder auf Eisbärtour, diesmal mit den fertigen gelben T-Shirts und bei allerschönstem Sonnenschein:

Wo war die Braunkohlegrube? Der Bahndamm? Die Brikettfabrik?

Alle spielen zusammen auf dem Spielplatz.

WIR SIND EINE TOLLE KLASSE !!!

Auflösung des Rätsels:

Das, was Michelle da in der Hand hält, ist doch kein Kantenmodell! Das ist das Geschenk unserer Klasse für Michelles neues Schwesterchen Victoria!

Herzlichen Glückwunsch, Familie Trautvain!!